Friedensreich Hundertwasser

Veröffentlicht: 26. November 2012 von Anke in Friedensreich Hundertwasser in der Kunsthalle Bremen

Links: Narrenhaus – Mausoleum der Maler – Bethäuser – Die Maler haben Bethäuser und nutzen sie nicht

Ganz rechts: Der Bart ist das Gras des Kahlköpfigen

Narrenhaus.

Wer möchte das nicht, im Narrenhaus leben!

Ihr Leben: ein Leben im Narrenhaus. Narrenleben. Alle Farben. Rot, Blau, Grün, Rosa.

Narrenhaus. Irrwege. Sackgassen. Wenn es die überhaupt gibt.

Sie wollten sie normal, die anderen.

Doch sie ging in ihr Narrenhaus. Lebte verborgen. Schützte ihr buntes Innen hinter Mauern. Außen rosa. La vie en rose. Alles in Butter. Alles sauber. Alles ordentlich. Beruf, Konfession, Frisur, Familie.

Doch da fing es an:

Familie fiel. Die Haare wurden kürzer. Schade, eigentlich hätte sie sie sammeln müssen in einem bunten Karton; als Beweis für die Nachkommen, dass die wirklich glauben, was sich Unglaubliches getan hatte hinter den Mauern. Oder besser: Ein dickes Kissen vollstopfen mit all dem Wildwuchs, all den Unmöglichkeiten. Unglaublich, was da sich entwickelte, was niemand sah.

Und irgendwann drängte unaufhaltsam, was im Verborgenen gewachsen war. Quoll zur Tür hinaus wie der Brei, der, wie im Märcheneinstmals, nur den Hungerstillen sollte. Wuchs und wuchs und quoll und quoll; bedeckte die Wege, ließ darauf grünen neues Grün, neues Leben. Unerwartet. Unbequem. Und nicht mehr war zu verbergen das Narrenleben.

Sie mussten sich, die anderen, daran gewöhnen. Am allermeisten aber sie selbst. Denn nicht jeder mochte sie so ertragen.

Doch, wie es in dem Sprichwort heißt: ist der Ruf erst ruiniert…. undsoweiter.

So lebt sie heute unverborgen in ihrem Narrenhaus. Ungeschützt. Den Schutz braucht sie nicht mehr. Das Ungeschützte ist der wahre Schutz.

Raphaela

Der Bart ist das Gras des Kahlköpfigen

Auf ersten Blick:

ein riesiger Baumstumpf.

Gefällter Baum.

Jahresringe, viele, viele.

Unzählbar.

Jahresringe. Jahresriesen.

Methusalem.

Der Kern: tiefdunkel.

Auch er wuchs. Feuer der Jugend, das schnell verblasst.

Grünkraft umgibt ihn.

Grünkraft wie Leben.

Der Bart ist das Gras des Kahlköpfigen.

Gefällter Baum wie kahler Kopf.

Nichts wächst mehr auf erkahltem Kopf.

Bäume werden gefällt.

Der Mensch wird gefällt.

Die Jahre fällen den Menschen.

Und doch:

Das Leben bleibt in ihm lebendig.

Grünt weiter.

Nicht in die Höhe

Grünt in die Tiefe.

Grünt im Blick.

In Gedanken.

Im Wissen um vergangenes Leben,

um Schmerzen und Nöte.

Rot der Mund.

Rot die Wangen.

Rot wie Blut.

Rot wie warm.

Warm wie Leben.

Trauer im Blick.

Trauer um all das löchrig Gewordene.

Tränen netzen das Land.

Abschiedstränen.

Lassen Zukunft neu ergrünen.

Kreislauf.

Ewig.

Von Abschied und Neubeginn.

Von Vergehen und Werden.

Nichts ist umsonst.

Nicht Abschied,

nicht Tränen,

nicht Trauer.

Raphaela

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s